Das e-Handwerk

Eine spannende Berufswelt voller Möglichkeiten

AUSBILDUNG ZUM ELEKTRONIKER.

EIN HANDWERK.

7 BERUFE.

Das Elektrohandwerk bietet dir ein zukunftsorientiertes Berufsfeld mit vielen Karrieremöglichkeiten. Wähle aus den Berufen und finde heraus, welche Ausbildung zum Elektroniker am besten zu dir passt.

die netzwerker

Elektroniker für

Bürosystemtechnik

Voraussetzungen

 

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss,

   Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Elektrotechnik und Technik in

   Gebäuden

> Logisches Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit, körperliche Fitness

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

 

> in Betrieben des E-Handwerks

> in Firmen der Immobilienwirtschaft

> bei techn. Gebäudeausrüstern

> in Betrieben, die Beleuchtungs- und Signalanlagen

   für Straßen und Eisenbahnen installieren

Ausbildungsinhalte

 

> Systeme der Energieversorgung und Gebäudetechnik

> Antriebs-, Schalt-, Steuer- und Regeleinrichtungen

> Energieversorgungsanlagen

> Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen

Ausbildung

 

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach

   praxisorientierte Ausbildung auf dem neuesten Stand

   der Technik einschl. Qualitätsmanagement und

   Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

 

Elektroniker/-in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

AUSBILDUNGsberuf

DU BRINGST gerne dinge in bewegung?

 

Mathe und Physik, Werken und Technik sind Fächer, die du gut kannst und magst? Du arbeitest geschickt und umsichtig und hast technisches Verständnis? Du fragst dich, wie spart man Energie, wie funktioniert Photovoltaik und wie funktionieren intelligente Häuser? Lerne, in deiner Ausbildung zum Elektroniker, Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, wie modernste Technik ganze Gebäude steuert. Du solltest außerdem gerne unterwegs sein und gut mit Menschen umgehen können. Hier kannst du als Elektroniker deinen Kunden zu einem zukunftsorientierten Smart Home verhelfen!

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule; Abschluss: Diplom-Ingenieur

 

AUSBILDUNGsberuf

Elektroniker/-in Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik

Alles eine frage der kommunikation

 

Physik, Mathe und Informatik sollten eher zu deinen Stärken gehören. Du interessierst dich darüber hinaus noch für moderne Kommunikation, Computer- und Sicherheitstechnik? Dann passt diese Ausbildung zum Elektroniker! Hier wirst du Experte in Sachen PC, Smartphone und Co. und außerdem wirst du viel unterwegs sein und mit den unterschiedlichsten Ansprechpartnern an diversen Orten zu tun haben.

Sei Kommunikationsexperte – nicht nur in technischen Fragen!

Voraussetzungen

 

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss,

   Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Daten- und

   Digitaltechnik

> Räumliches Vorstellungsvermögen, logisches

   Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

 

> in Betrieben des E-Handwerks und deren Industrie-,

   Behörden- und Privatkunden

> in IT-Systemhäusern

> bei Kabelnetzbetreibern, Telefon-/Mobilfunkanbietern

Ausbildungsinhalte

 

> Telekommunikationsanlagen

> Datennetze und Anlagen der Sicherheitstechnik und

   Videoüberwachungssysteme

> Datenübertragungs- und Datenverarbeitungsanlagen

> Umgang mit Software, IT-Systeme

Ausbildung

 

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach

   praxisorientierte Ausbildung auf dem neuesten Stand

   der Technik einschl. Qualitätsmanagement und

   Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung

   zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule;

   Abschluss: Diplom-Ingenieur

 

zurück zur Berufswahl

Voraussetzungen

 

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss,

   Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Daten- und

   Digitaltechnik

> Räumliches Vorstellungsvermögen, logisches

   Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

 

> in E-Handwerksbetrieben im Elektromaschinenbau und

   in der Antriebstechnik

> bei Maschinen- und Anlagenbaufirmen

> in Werkstätten und Werkhallen

Ausbildungsinhalte

 

> Antriebssysteme und elektrische Maschinen sowie

   deren Fernüberwachung und Wartung

> Steuerungs- und Regelungstechnik

> Programmierung von Steuerungen

> Reparieren und Wickeln von E-Motoren

Ausbildung

 

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach

   praxisorientierte Ausbildung auf dem neuesten Stand

   der Technik einschl. Qualitätsmanagement und

   Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

Elektroniker/-in Fachrichtung MASCHINEN UND ANTRIEBSTECHNIK

AUSBILDUNGsberuf

Der richtige antrieb ist entscheidend

 

Für den richtigen Antrieb: Du findest die neuesten elektrischen Maschinen spannend, bist fasziniert von neuester Technik, von automatisierten Abläufen und Maschinen, die den Alltag und die Arbeit erleichtern? Du baust gern Geräte zusammen und sorgst für einen guten Lauf? Wenn du einen kühlen Kopf bewahren und gut Dinge reparieren kannst, dann werde zukunftsgewandter Profi für elektrische Antriebstechnologien.

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule; Abschluss: Diplom-Ingenieur

zurück zur Berufswahl

AUSBILDUNGsberuf

Elektroniker/-in Fachrichtung Automatisierungstechnik

automatisierungstechnik setzt dich unter strom ?

 

Ohne Automatisierungstechnik läuft heute so gut wie gar nichts mehr. Von Fabrikanlagen über Fördersysteme bis hin zum Haushaltsroboter: Die Welt funktioniert auf Knopfdruck. Kannst du gut analysieren, bist kreativ und gleichzeitig schnell im technischen Denken und findest es faszinierend, wenn alles reibungslos läuft? Du hilfst gerne, wenn jemand technische Probleme hat oder genervt von einem nicht funktionierenden Gerät ist? Dann ist dieser Beruf vwas für dich. Du lernst du alles, was dazugehört: programmieren, prüfen, Anlagen fertigen.

Voraussetzungen

 

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss,

   Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Elektrotechnik und

   Produktionsabläufen

> Logisches Denken, Zuverlässigkeit und gutes

   Vorstellungsvermögen

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

 

> vor Ort beim Kunden

> in Produktionshallen der Kunden

> in Industrieunternehmen

Ausbildungsinhalte

 

> Automatisierungsanlagen und -systeme

> Sensoren, Leiteinrichtungen, Maschinen- &

   Prozesssteuerungen

> pneumatische, hydraulische und elektrische Antriebe

Ausbildung

 

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach

   praxisorientierte Ausbildung auf dem neuesten Stand

   der Technik einschl. Qualitätsmanagement und

   Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule; Abschluss: Diplom-Ingenieur

 

zurück zur Berufswahl

Voraussetzungen

 

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss,

Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Daten- und

    Digitaltechnik

> Räumliches Vorstellungsvermögen, logisches

   Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit

> Sicheres Auftreten und Kontaktfreude

Arbeitsbereiche

 

> in Betrieben des Informationstechnikerhandwerks und

   der Veranstaltungstechnik

> bei Herstellern von Bild- & Tontechnik

> in Einzelhandelsgeschäften

> in IT-Systemhäusern

Ausbildungsinhalte

 

> Geräte zur Übertragung und Speicherung von Video-,

   Audio- und sonstigen Daten

> Anlagen der Datentechnik, Breitband- und

   Telekommunikationstechnik, Satellitentechnik sowie

   DVD- und Telekommunikationstechnik

Ausbildung

 

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach

   praxisorientierte Ausbildung auf dem neuesten Stand

   der Technik einschl. Qualitätsmanagement und

   Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

Elektroniker/-in Fachrichtung GERÄTE- UND SYSTEMTECHNIK

AUSBILDUNGsberuf

alles perfekt vernetzt?

 

Hast du eine Ahnung, wie dein MP3-Player, deine Boxen oder dein Fernseher funktionieren? Du hast dich schon immer für die neuesten Technologien interessiert? Werde Profi in Sachen Medientechnik und Vernetzung intelligenter informationstechnischer Systeme und starte deine Ausbildung zum Informationselektroniker, Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik. Außerdem wichtig: In diesem Job bist du ständig im Kontakt mit den unterschiedlichsten Kunden, der Service steht im Vordergrund – du solltest dich also ausdrücken können und gerne mit Menschen kommunizieren.

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule; Abschluss: Diplom-Ingenieur

zurück zur Berufswahl

AUSBILDUNGsberuf

Elektroniker/-in Fachrichtung BÜROSYSTEMTECHNIK

alles klar in büro und co?

 

Was läuft heutzutage schon ohne Internet, Telefon und Handy? Und im Büro ist der Alltag noch komplexer: PC, Drucker, Scanner, Beamer, Kopierer, Faxgeräte, Telefonanlagen und Headsets müssen zuverlässig funktionieren. Wenn das alles locker laufen soll, bist du als Informationselektroniker gefragt. Du sorgst dafür, dass alles richtig angeschlossen ist und der Kunde seinen Computer, Drucker und Kopierer ohne Zwischenfälle nutzen kann. Du lernst, wie die Geräte funktionieren und kannst sie installieren. Funktioniert etwas nicht, erkennst du den Fehler und kannst ihn beheben.

Voraussetzungen

 

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss,

   Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Daten- und

   Digitaltechnik

> Räumliches Vorstellungsvermögen, logisches

   Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

 

> in Betrieben des Informationstechnikerhandwerks

> bei Herstellern von Bürosystemen

> im technischen Einzelhandel

> in IT-Systemhäusern

> in Medienhäusern

Ausbildungsinhalte

 

> Zusammenstellung von Hardware und Software

> Installation, Montage und Instandhaltung von DV-

   Anlagen, Bürogeräten und -systemen

> Fehleranalyse und -beseitigung

Ausbildung

 

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach

   praxisorientierte Ausbildung auf dem neuesten Stand

   der Technik einschl. Qualitätsmanagement und

   Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule; Abschluss: Diplom-Ingenieur

zurück zur Berufswahl

Voraussetzungen

 

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss,

   Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Daten- und

   Digitaltechnik

> Räumliches Vorstellungsvermögen, logisches

   Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

 

> in Betrieben mit Mess-, Steuer- und

   Regelungssystemen

> in Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus

> in Unternehmen, die Büromaschinen und Computer

   herstellen

Ausbildungsinhalte

 

> Mechanik, Elektrotechnik, Elektronik, Pneumatik und

   Hydraulik

> Fertigungsanlagen und Prüfsysteme

> Prozessvisualisierung, Entwicklung, Fertigung und Instandhaltung von Geräten und Systemen

Ausbildung

 

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach

   praxisorientierte Ausbildung auf dem neuesten Stand

   der Technik einschl. Qualitätsmanagement und

   Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

Elektroniker/-in Fachrichtung SYSTEMELEKTRONIK

AUSBILDUNGsberuf

systemlösungen setzten dich unter spannung?

 

Hochspannung in der Produktionshalle eines Motorenherstellers? Du bist gut im Fehlerbeheben und darin, Abläufe zu verbessern? Sorg dafür, dass alles entspannt läuft – mit einer Ausbildung zum Systemelektroniker. Unter Anwendung von Mechanik, Elektronik und Hydraulik stellst du elektronische Komponenten her und verknüpfst sie miteinander zu größeren Systemen. Du hältst sie instand und optimierst die Anlagen, wenn es irgendwo hakt. Du kannst Kunden beraten und die Situationen analysieren, für ein verbessertes System und einen sicheren Ablauf. Mit dir läuft’s besser!

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule; Abschluss: Diplom-Ingenieur

zurück zur Berufswahl

DeinE e-betriebE in lübeck

Finde deinen ausbildungs-betrieb

Impressum   |   datenschutz

Copyright 2018 by Elektro-Innung Lübeck

KONTAKT

Voraussetzungen

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss, Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Elektrotechnik und Technik in Gebäuden

> Logisches Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und Zuverlässigkeit, körperliche Fitness

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

> in Betrieben des E-Handwerks

> in Firmen der Immobilienwirtschaft

> bei techn. Gebäudeausrüstern

> in Betrieben, die Beleuchtungs- und Signalanlagen für Straßen und Eisenbahnen installieren

Ausbildungsinhalte

> Systeme der Energieversorgung und Gebäudetechnik

> Antriebs-, Schalt-, Steuer- und Regeleinrichtungen

> Energieversorgungsanlagen

> Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen

Ausbildung

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach praxisorientierte Ausbildung auf dem neuesten Stand der Technik einschl. Qualitätsmanagement und  Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule; Abschluss: Diplom-Ingenieur

 

Voraussetzungen

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss, Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Daten- und Digitaltechnik

> Räumliches Vorstellungsvermögen, logisches Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

> in Betrieben des E-Handwerks und deren Industrie-, Behörden- und Privatkunden

> in IT-Systemhäusern

> bei Kabelnetzbetreibern, Telefon-/Mobilfunkanbietern

Ausbildungsinhalte

> Telekommunikationsanlagen

> Datennetze und Anlagen der Sicherheitstechnik und Videoüberwachungssysteme

> Datenübertragungs- und Datenverarbeitungsanlagen

> Umgang mit Software, IT-Systeme

Ausbildung

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach praxisorientierte Ausbildung auf

   dem neuesten Stand der Technik einschl. Qualitätsmanagement und Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule; Abschluss: Diplom-Ingenieur

Voraussetzungen

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss, Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Daten- und Digitaltechnik

> Räumliches Vorstellungsvermögen, logisches Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

> in E-Handwerksbetrieben im Elektromaschinenbau und in der Antriebstechnik

> bei Maschinen- und Anlagenbaufirmen

> in Werkstätten und Werkhallen

Ausbildungsinhalte

> Antriebssysteme und elektrische Maschinen sowie

   deren Fernüberwachung und Wartung

> Steuerungs- und Regelungstechnik

> Programmierung von Steuerungen

> Reparieren und Wickeln von E-Motoren

Ausbildung

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach praxisorientierte Ausbildung aufdem

   neuesten Stand der Technik einschl. Qualitätsmanagement und    Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung

   zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule; Abschluss:

   Diplom-Ingenieur

Arbeitsbereiche

> vor Ort beim Kunden

> in Produktionshallen der Kunden

> in Industrieunternehmen

Voraussetzungen

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss, Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Elektrotechnik und Produktionsabläufen

> Logisches Denken, Zuverlässigkeit und gutes Vorstellungsvermögen

> Sicheres Auftreten

Ausbildungsinhalte

> Automatisierungsanlagen und -systeme

> Sensoren, Leiteinrichtungen, Maschinen- & Prozesssteuerungen

> pneumatische, hydraulische und elektrische Antriebe

Ausbildung

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach praxisorientierte Ausbildung auf dem neuesten Stand der Technik einschl. Qualitätsmanagement und Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung

   zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule;

   Abschluss: Diplom-Ingenieur

 

Voraussetzungen

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss, Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Daten- und Digitaltechnik

> Räumliches Vorstellungsvermögen, logisches Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit

> Sicheres Auftreten und Kontaktfreude

Arbeitsbereiche

> in Betrieben des Informationstechnikerhandwerks und der Veranstaltungstechnik

> bei Herstellern von Bild- & Tontechnik

> in Einzelhandelsgeschäften

> in IT-Systemhäusern

Ausbildungsinhalte

> Geräte zur Übertragung und Speicherung von Video-, Audio- und sonstigen Daten

> Anlagen der Datentechnik, Breitband- und Telekommunikationstechnik,

    Satellitentechnik sowie DVD- und Telekommunikationstechnik

Ausbildung

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach praxisorientierte Ausbildung auf dem

   neuesten Stand der Technik einschl. Qualitätsmanagement und  Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung

   zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule;

   Abschluss: Diplom-Ingenieur

Voraussetzungen

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss, Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Daten- und Digitaltechnik

> Räumliches Vorstellungsvermögen, logisches Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

> in Betrieben des Informationstechnikerhandwerks

> bei Herstellern von Bürosystemen

> im technischen Einzelhandel

> in IT-Systemhäusern

> in Medienhäusern

Ausbildungsinhalte

> Zusammenstellung von Hardware und Software

> Installation, Montage und Instandhaltung von DV-

   Anlagen, Bürogeräten und -systemen

> Fehleranalyse und -beseitigung

Ausbildung

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach praxisorientierte Ausbildung auf

   dem neuesten Stand der Technik einschl. Qualitätsmanagement und Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung

   zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule;

   Abschluss: Diplom-Ingenieur

Voraussetzungen

> Abschluss: qualifizierter Hauptschulabschluss, Mittlere Reife oder Abitur

> Interesse an Elektronik, Daten- und Digitaltechnik

> Räumliches Vorstellungsvermögen, logisches Denken, Fingergeschick, Sorgfalt und

   Zuverlässigkeit

> Sicheres Auftreten

Arbeitsbereiche

> in Betrieben mit Mess-, Steuer- und Regelungssystemen

> in Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus

> in Unternehmen, die Büromaschinen und Computer herstellen

Ausbildungsinhalte

> Mechanik, Elektrotechnik, Elektronik, Pneumatik und Hydraulik

> Fertigungsanlagen und Prüfsysteme

> Prozessvisualisierung, Entwicklung, Fertigung und Instandhaltung von Geräten und Systemen

Ausbildung

> Bildungsweg: duale Ausbildung

> Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblich

> 1 Jahr elektrotechnische Grundbildung, danach praxisorientierte Ausbildung auf dem

   neuesten Stand der Technik einschl. Qualitätsmanagement und  Umweltschutz

> Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

> Abschluss: Gesellenprüfung

zukunftschancen

 

> Weiterbildung durch die Innung über eine Vielzahl von Kursen und Seminaren

> Aufstieg im Betrieb (z.B. zum Spezialisten für Programmierungen) mit eigenem Aufgabengebiet

> Meisterprüfung im Elektrotechniker-Handwerk mit Berechtigung

   zur Führung eines eigenen Betriebes

> Fortbildung zum Fachabitur. Danach Weiterstudium an der Fachhochschule;

   Abschluss: Diplom-Ingenieur

die power-worker

Elektroniker für

Energie- & Gebäudetechnik

die IT-MANAGER

Elektroniker für Informations- &

Telekommunikationstechnik

die ANTREIBER

Elektroniker für Maschinen- &

Antriebstechnik

die KREATIVEN

Elektroniker für

Automatisierungstechnik

die Entertainer

Elektroniker für Geräte- &

Systemtechnik

die NETZWERKEr

Elektroniker für

Bürosystemtechnik

die VORDENKER

Elektroniker für

Systeme

AUSBILDUNGsberuf

Elektroniker/-in Fachrichtung Informations- & TelEkommuni-

kationstechnik

Elektroniker/-in Fachrichtung Automatisierungs-

technik

Elektroniker/-in Fachrichtung BÜROSYSTEM-

TECHNIK

Elektroniker/-in Fachrichtung SYSTEMELEKTRONIK